Herzlich Willkommen auf der Homepage

 

der Grundschule Öschelbronn

 

 

Wir sind eine Grundschule in Öschelbronn, einem Teilort der Gemeinde Niefern-Öschelbronn. Zur Zeit besuchen etwa 130

Kinder unsere Schule.

 

Auf unserer Homepage finden Sie unter anderem Wissenswertes über unser Schulleben, Termine, aktuelle Berichte aus der Schule und über unseren Schulhund.

 

 

Liebe Eltern,

 

das Kultusministerium hat beschlossen, die Grundschulen ab dem kommenden Montag, 29.6.2020 wieder für alle Jahrgänge gleichzeitig zu öffnen.

 

Somit wird der Zeitplan, der diese Woche noch läuft, wieder hinfällig. Ein Kraftakt für uns als Schule, zumal derzeit nicht alle Lehrkräfte einsatzbereit sind und entstandene Lücken noch nicht gefüllt wurden.

 

Inzwischen haben wir ein Konzept erarbeitet, um den einzelnen Klassen den Schulbeginn im rollierenden System zu ermöglichen. Mit den uns zur Verfügung stehenden Lehrerstunden haben wir einen Stundenplan erstellt. Die neuen Unterrichtszeiten bekommen Sie per Mail von der Klassenlehrerin mitgeteilt. Es werden vorrangig die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht erteilt, in Klasse 3 und 4 auch Englisch. Die Fächer Musik und Sport werden, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, nicht unterrichtet.

 

Die Notfallbetreuung findet ab dem 29.6. nicht mehr statt.

 

Stattdessen wird die TSG eine ergänzende Lernzeit anbieten, die von der Gemeinde finanziert wird und für Sie kostenfrei ist. In diesen Stunden können beispielsweise Hausaufgaben gemacht oder angefangene Aufgaben fertiggestellt werden. Sinnvoll wäre es auch, wenn die Kinder für diese Zeit eigenes Beschäftigungsmaterial mitbringen würden.

 

Die Kernzeit beginnt wieder zu den regulären Zeiten.

In Ihrer Mail finden Sie ein Anmeldeblatt, das sowohl für die ergänzende Lernzeit als auch für die Kernzeit gedacht ist. Bitte richten Sie Ihre Anfrage direkt an die TSG.

 

Gerne möchten wir Ihnen, liebe Eltern, auch noch ein dickes Lob für Ihre Geduld beim Homeschooling und Ihre Flexibilität bei den verkürzten Unterrichtszeiten aussprechen. Die meisten Kinder haben ihre Aufgaben zuverlässig erledigt und konnten ohne große Probleme wieder in den Unterrichtsalltag einsteigen. Wir als Schule werden unser Bestes geben, die verbleibenden Schulwochen gut zu nutzen und Ihre Kinder beim Lernen zu unterstützen.

 

Freundliche Grüße

Sandra Meeh und Carmen Strohecker-Lauber (24.06.2020)

Informationen des Kultusministeriums bezüglich des Corona-Virus

 

Die Schulpflicht ist aufgrund der aktuellen Lage nicht aufgehoben.
 

Das Kultusministerium hat erste Hinweise gegeben, wie bei Verdacht von Infektionen mit dem Coronavirus umzugehen ist und welche Unterstützungsmöglichkeiten und Vorgehensweisen bereit stehen.

 

  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.
     
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause. Die 14 Tage sind aufgrund der Inkubationszeit ab dem Zeitpunkt der Rückkehr zu zählen. Personen, die aus dem Département Haut-Rhin zur Schule oder Arbeit nach Baden-Württemberg pendeln, sollen entsprechend der Empfehlung für Reiserückkehrer aus
    Risikogebieten zunächst für 14Tage zu Hause zu bleiben.

 

  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
     
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

 

  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt gehabt haben mit einer anderen Person, die in diesem Zeitraum aus einem Risikogebiet zurückgekehrt ist,
    können weiter uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen. Sofern
    bei der Kontaktperson eine COVID-19-Erkankung festgestellt wird, veranlasst das
    örtliche Gesundheitsamt umgehend weitere Schritte.

 

Das Robert-Koch-Institut aktualisiert die Liste der Risikogebiete regelmäßig. Sie finden sie unter folgendem Link:

 

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

 

(aktualisiert am 11.03.2020)